Podcast Haltestelle Willy-Brandt-Platz

Willy-Brandt-Platz Haltestellenschild

Willy-Brandt-Platz

Willy-Brandt-Platz Euro-Zeichen

Der Willy-Brandt-Platz liegt innerhalb des so genannten Bankenviertels an den Frankfurter Wallanlagen. Die Wallanlagen bilden eine ringförmige Grünanlage um die Innenstadt von Frankfurt am Main. Sie entstanden Anfang des 19. Jahrhunderts auf dem Gelände der ehemaligen Frankfurter Stadtbefestigung. Um die Wallanlagen verläuft der Frankfurter Anlagenring. Die Wallanlagen gliedern sich in sieben Abschnitte, die überwiegend den Namen der ehemaligen Stadttore tragen. Dies sind die Untermainanlage, die Gallusanlage, die Taunusanlage, die Bockenheimer Anlage, die Eschenheimer Anlage, die Friedberger Anlage und die Obermainanlage.
Der Willy-Brandt-Platz und die Städtischen Bühnen liegen an der Untermainanlage.

Städtische Bühnen

Am Willy-Brandt-Platz, dem ehemaligen Theaterplatz, finden sie links die Städtischen Bühnen, ein 1951 bis 1963 entstandener Neubau. Die Städtischen Bühnen beherbergen die kommunalen Theaterbetriebe in Frankfurt am Main und die größten in Hessen. Sie sind aufgegliedert in das Opernhaus mit 1.400 Plätzen, das Schauspielhaus mit 710 Plätzen und das Kammerspiel mit 200 Plätzen.

Die Oper Frankfurt ist 1995 und 2003 von der Zeitschrift „Opernwelt“ als Opernhaus des Jahres ausgezeichnet worden.

Frankfurter Märchenbrunnen

In der Anlage vor den städtischen Bühnen steht der Märchenbrunnen, ein Jugendenstil-Brunnen von Ernst Friedrich Hausmann. Der Brunnen wurde 1910 fertiggestellt. Die Bronzefiguren am Fuße des 8 Meter hohen Brunnens sind im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen worden bis man sie 2006 anhand von Fotografien aus den Zwanziger Jahren wieder rekonstruiert hat.

Der Eurotower

Direkt gegenüber den Städtischen Bühnen auf der rechten Seiten liegt die Europäische Zentralbank mit ihrem Sitz im 148m hohen Eurotower. Das 40-geschössige Gebäude wurde früher als BfG Hochhaus, Bank für Gemeinwirtschaft, bekannt. Das Hochhaus ist später in der Nutzung an das europäische Währungsinstitut übergegangen. Am 1. Juni 1998 ist hieraus die Europäische Zentralbank, kurz EZB genannt, entstanden. In den 90er-Jahren befand sich in den unteren drei Stockwerken noch eine Einkaufspassage mit Zugang zur U-Bahnstation Theaterplatz. Heute findet sich im Erdgeschoß ein Informationsbüro der EZB, im Untergeschoss findet sich ein Club mit Restaurant, das Living XXL.

Zur Zeit entsteht auf dem ehemaligen Großmarktgelände im Ostend der neue Hauptsitz der EZB. Die denkmalgeschützte Großmarkthalle bleibt dabei erhalten und die Doppeltürme des bis Ende 2014 entstehenden Skytowers werden die Frankfurter Skyline um zwei weitere Hochhäuser bereichern.